AUSBILDUNG Psychoanalytischen Institut Stuttgart e.V.

VorlesungsVERZEICHNIS

Studienberatung:


Sekretariat der Verwaltung:
Studienberatung und Sprechzeit für alle Ausbildungsangelegenheiten mittwochs 18 - 20 Uhr.
Verwaltung: (0711) 648 52 20
E-Mail: info@psychoanalysestgt.de

adresse:

Hohenzollernstraße Nr. 26
70178 Stuttgart
Germany

EINE ÜBERSICHT ÜBER uNSERE DOZENTEN  finden sie hier.

 

Angelika Bender SV KJP
analytische Kinder- und Jugendpsychotherapeutin
Stubaier Str. 2
70327 Stuttgart
Tel.: 0711/3040983
E-Mail: ang.bender[¤]web.de

Melanie Berliner SV LA
Fachärztin für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychoanalyse
Pforzheimer Str. 1
71263 Weil der Stadt
Tel.: 07033/6435
E-Mail: melanieberliner[¤]aol.com

Margarete Breitsprecher SV KJP
analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin
Katharinenstraße 27, 72072 Tübingen
Tel: 07071/551260
E-Mail: margarete[¤]breitsprecher.de

Karl-Heinz Brisch PD Dr. med. habil. SV LA
Univ.-Prof. Dr. med., Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Psychiatrie und Neurologie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalyse
Paracelsus Medizinische Provatuniversität Salzburg, Strubergasse 22, A-5020 Salzburg
Tel.: +43(662)2420-80591
E-Mail: Karl-Heinz.Brisch[¤]pmu.ac.at
Homepage: www.khbrisch.de

Arne Burchartz, Dipl. päd. SV KJP
analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Kirchgasse 8, 74613 Öhringen
Tel: 07941/602997, Fax: 07941/605903
E-Mail: a.burchartz[¤]psychotherapiezentrum-hohenlohe.de

Petra Christian-Widmaier SV
Dr. phil., Dr. rer. biol. hum., Dipl. Psych.
Psychoanalytikerin
Viergiebelweg 14, 70192 Stuttgart
Tel: 0711/2579741 Fax: 0711/2566234
E-Mail: P.Christian-Widmaier[¤]t-online.de

Barbara Eberle-Heilemann
analytische Kinder- und Jugenlichenpsychotherapeutin
Gölzstraße 4, 72072 Tübingen
Tel.: 07071/306388
E-Mail: barbara.eberle[¤]live.de

Eva Gäckle-Rothe
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Untere Kirchstr. 7
72336 Balingen
Tel.: 07433/9985900
E-Mail: tue.gaeckle[¤]t-online.de

Gudrun Gebert-Hirsch, Dr. med. SV
Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin,
Nervenärztin, Psychotherapie/- analyse
Löwenstrasse 79, 70597 Stuttgart
Tel: 0711/429539
E-Mail: gebert-hirsch[¤]web.de

Martina Gerhardt
Ärztin, Psychoanalytikerin
Bönnigheimer Str. 64
70435 Stuttgart
Tel.: 0711/5050384
E-Mail: gerhardt-martina[¤]web.de

Friederike Gurschler
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Hauptstraße 58, 70839 Gerlingen
Tel.: 07156/9664538
E-Mail: info[¤]praxis-gurschler.de

Gabriele Häußler SV KJP
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Metzer Str. 16, 74074 Heilbronn
Tel: 07131/175628, Fax: 07131/280932
E-Mail: G.Haeussler[¤]t-online.de

Sigrid Heilbronner SV KJP
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Laichlestr. 50, 70839 Gerlingen
Tel: 07156/24191, Fax: 07156/432374
E-Mail: sigrid.heilbronner[¤]web.de

Jürgen Heinz SV KJP
analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Hermann-Löns-Weg 21, 70619 Stuttgart

Iris Hilke SV KJP
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Albrechtstr. 5, 72072 Tübingen
Tel: 07071/551271
E-Mail: iris[¤]hilke-online.de

Barbara Hinz SV KJP
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Liststraße 7, 72074 Tübingen
Tel: 07071/551219 Fax: 07071/552811
E-Mail: barbara.hinz[¤]gmx.net

Barbara Hirschmüller SV KJP
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Happoldstr. 25, 70469 Stuttgart
Tel.: 0711/852362
E-Mail: bhirschmueller[¤]t-online.de

Hans H. Hopf, Dr. rer.biol.hum. SV KJP
analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Seebachweg 14, 74395 Mundelsheim
Tel: 07143/50224 
E-Mail: dr.hans.hopf[¤]t-online.de
Internet: www.hans-hopf.de

Jürgen Kässer, Dr.rer.soz., Dipl. Psych. SV KJP/EP LA
Psychoanalytiker
Im Bogert 7, 70599 Stuttgart
Tel.: 0711/7824998 Fax: 0711/7824999
E-Mail: Juergen.Kaesser[¤]t-online.de

Birgit Keller, Dipl. Päd., Dipl. Psych. SV LA
Psychoanalytikerin
Carl-Orff-Str. 1, 71069 Sindelfingen
Tel: 07031/4181977 Fax: 07031/4637811
E-Mail: Birgit[¤]keller-sifi.de

Heribert Knott, Dr. med. SV LA
Psychoanalytiker, Gruppenanalytiker
Lindpaintnerstraße 56, 70195 Stuttgart
Tel: 0711/6990518 Fax: 6993963
E-Mail: Heribert.Knott[¤]t-online.de

Maria Knott, Dr. med. SV KJP/EP LA
Psychoanalytikerin, Kinderanalytikerin
Lindpaintnerstraße 56, 70195 Stuttgart
Tel: 0711/6993130, Fax: 0711/6993963
E-Mail: Maria.Knott[¤]t-online.de

Damianos Korosidis
analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Mönsheimer Str. 50, 71296 Heimsheim
Tel.: 07033/6926941
E-Mail: damoko1[¤]hotmail.com

Hans-Georg Lehle
analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Gruppenanalytiker
Erlenstraße 4, 89077 Ulm
Tel.: 0731/7189847
E-Mail: h.g.lehle[¤]praxis-lehle.de

Jochen Leiser
analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Obertorplatz 5, 72379 Hechingen
Tel.: 07471/9309786
E-Mail: jochenleiser[¤]aol.com

Helmut Leipersberger, Dipl. Psych. SV KJP/EP LA
Psychoanalytiker
Gänsäckerstr. 61, 75365 Calw-Stammheim
Tel. und Fax: 07051/7552
E-Mail: Hleipersberger[¤]t-online.de

Kerstin Lindner, Dipl.-Psych.
Psychoanalytikerin
Dannecker Str. 18, 70182 Stuttgart
Tel.: 0711/51891840
E-Mail: kerslindner@gmx.de

Gudrun Merz SV KJP
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Am Mühlbach 1, 71384 Weinstadt
Tel: 07151/9697023
E-Mail: Gudrun.Merz[¤]teamwerk.de

Dietrich Munz, Dr.rer. nat., Dipl. Psych.
Psychoanalytiker
Karlsbader Straße 31, 70372 Stuttgart
Tel: 0711/6781754
E-Mail: dietrichmunz[¤]t-online.de

Wolfgang Neidhardt, Dr. rer. soc. SV KJP
analytischer Kinder- und Jugendlichen-psychotherapeut
Fraasstr. 4, 70184 Stuttgart
Tel: 0711/247078
E-Mail: wneidhardt[¤]me.com

Markus Niessner, Arzt SV LA
Psychoanalytiker
Gutenbergstr. 81, 70197 Stuttgart
Tel: 0711/616961, Fax: 0711/6143761
E-Mail: MNiessner[¤]aol.com

Horst Obleser, Dipl. Psych. SV LA
Psychoanalytiker
Hebelstr. 2, 71364 Winnenden
Tel: 07195/3839, Fax: 07195/179520
E-Mail: ho[¤]obleser.de

Bernd Ochs-Thurner, Dipl. Psych. SV LA
Psychoanalytiker
Schelmenstraße 50, 73035 Göppingen
Tel: 07161/53732, Fax: 07161/500419
E-Mail: BerndOchs-Thurner[¤]t-online.de

Ingrid Pilz SV KJP
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
An den Reben 45, 55122 Mainz
Tel: 0151/62521287
E-Mail: i.m.pilz[¤]gmx.de

Ingrid Pohl, Dr. med. SV LA
Psychotherapie/- analyse
Schmellbachstr. 1, 70565 Stuttgart
Tel: 0711/744989
E-Mail: ingridpohl[¤]hotmail.com

Angelika Reil
analytische Kinder- und Jugenlichenpsychotherapeutin
Kelterstraße 10, 71717 Beilstein
Tel.: 07062/960399
E-Mail: angelikareil[¤]gmx.net

Robert Röhrig, Dr. med. SV
Psychoanalytiker
Steile Gasse 5, 71032 Böblingen
Tel: 07031/223055
E-Mail: info[¤]robert-roehrig.de

Angelika Rückel-Kast
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Silbergrubenstraße 26
74182 Obersulm
Tel.: 07130/402415
E-Mail: angelika.rueckel-kast[¤]web.de

Helmut Schäberle, SV KJP
analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Rathausplatz 5, 71126 Gäufelden
Tel: 07032/74 011 Fax: 07032/790953
E-Mail: HuB-schaeberle[¤]t-online.de

Christa Schaff
Dr. med.,Ärztin für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie-/therapie, Psychoanalytikerin, Nervenärztin
Stuttgarter Str. 51, 71263 Weil der Stadt
Tel: 07033/2803,
E-Mail: schaff[¤]dr-schaff.de

Peter Schickinger, Dipl. Psych. SV LA
Psychoanalytiker
Tieräckerweg 2, 71111 Waldenbuch
Tel: 07157/530568 Fax: 07157/530664
E-Mail: peter_schickinger[¤]web.de

Elisabeth Schömer
Dr. med., Psychoanalytikerin
Hausener Str. 24
74336 Brackenheim
Tel.: 07135/98230
E-Mail: elisabeth.schoemer[¤]gmx.de

Bernd Scholich, Dipl.Psych. SV LA
Psychoanalytiker
E. Kallenberg-Weg 3, 71634 Ludwigsburg
Tel: 07141/90 24 68 Fax: 07141/926561
E-Mail: bscholich[¤]freenet.de

Ursula Schulz SV KJP
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Meisenstr. 9, 75223 Niefern-Öschelbronn
Tel u. Fax: 07233/3018
E-Mail: u.schulz.niefern[¤]t-online.de

Klaus Seiler SV KJP
analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Karlstraße 2, 72072 Tübingen
Tel: 07071/551130
E-Mail: guk.seiler[¤]web.de

Erwin Tilch, Dipl. Psych. SV LA
Psychoanalytiker
Bohlstr. 8, 72291 Betzweiler-Wälde
Tel: 07455/8766 Fax: 07455/335227

Reinhold Weber SV KJP
analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Schöllstraße 7, 70599 Stuttgart
Tel: 0711/2203630
E-Mail: weber.rm[¤]web.de

Elisabeth Wilde SV KJP
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Hermann-Löns-Weg 11, 70619 Stuttgart
Tel. u. Fax: 0711/9956457
E-Mail: elisabethwilde[¤]web.de

Carola Bäurle-Erb
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Boelckestraße 5, 70839 Gerlingen
Tel.: 0711/62769785
E-Mail: c.baeurle-erb[¤]gmx.de

Silja Bauer
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Stuttgarter Str. 78, 71638 Ludwigsburg
Tel.: 07141/1450615
E-Mail: kjp-s.bauer
[¤]gmx.de

Jasmin Craighead
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart
Tel.: 0177/2970272

Bettina Diemel
Dipl. Psych., Psychoanalytikerin
Kornblumenweg 7, 71384 Weinstadt
Tel.: 07151/9447035
E-Mail: bettina.diemel[¤]gmx.de

Jakob Erne, Dr. rer.soc.
analytischer Kinder- und Jugenlichenpsychotherapeut
Senefelderstraße 13, 70178 Stuttgart
Tel.: 0176/25078284
E-Mail: jakob.erne[¤]posteo.de

Marina Fedel-Schmelig
Ärztin, Psychoanalytikerin
Greutterstraße 62, 70499 Stuttgart
Tel.: 0711/8387033
E-Mail: cfedel[¤]me.com

Patrizia Giorgetti
analytische Kinder- und Jugendlichenpschotherapeutin
Metzer Str. 16, 74074 Heilbronn
Tel.: 07131/175628
E-Mail: patrizia.giorgetti[¤]gmx.de

Corina Golly-Häring, Dr. phil., Dipl. Psych.
Lerchenstraße 72, 70176 Stuttgart
Tel.: 0152/55347653  oder Tel.: 0711/23117758
E-Mail: cchaering[¤]arcor.de

Christl Heydenreich
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Goldregenweg 40, 70565 Stuttgart
Tel.: 0172/6338576
E-Mail: christl.heydenreich[¤]gmx.de

Cem Koçar
Dr. med., Psychoanalytiker, Facharzt für Psychosomatische Medizin, Psychotherapie und Psychoanalyse
Franz-Schubert-Str. 25, 73540 Heubach
Tel.: 07173/9159595
E-Mail: dr.cemkocar[¤]web.de

Kirsten Lukas
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Gartenstraße 39, 72074 Tübingen
Tel.: 07071/7770503
E-Mail: praxis-kirsten.lukas[¤]gmx.de

Lena Neuburger
analytische Kinder- und Jugednlichenpsychotherapeutin
Senefelderstraße 13, 70178 Stuttgart
Tel.: 0711/91205530
E-Mail: kontakt[¤]praxis-neuburger.de

Christiane Nick
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Bahnhofstr. 29, 88400 Biberach
Tel.: 07351/827680
E-Mail: christiane.nick[¤]arcor.de

Sylvia Runge, Dr. med.
Psychoanalytikerin
Heutingsheimer Str. 26, 71634 Ludwigsburg
Tel.: 07141/7964604
E-Mail: s.runge-ranzinger[¤]t-online.de

Jörg Schablewski, Dr. med., Psychoanalytiker, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Pfühlstraße 34, 74076 Heilbronn
Tel.: 07131/6446846

Reinhild Sporleder-Kirchner
Dipl. Psych., analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Gregor-Mendel-Weg 5, 73525 Schw.-Gmünd
Tel.: 0151/15871759
E-Mail: sporleder-kirchner[¤]gmx.de

Annette Straten
Dipl. Psych., Psychoanalytikerin
Gartenstraße 18, 72074 Tübingen
Tel.: 07071/2987514
E-Mail: annette.straten@web.de

Ursula Thurner
Dipl. Psych., Psychoanalytikerin
Schelmenstraße 50, 73035 Göppingen
Tel: 07161/500431
E-Mail: u.thu[¤]posteo.de

Dorothee Vaillant-Rieder, Dr. med.
Psychoanalytikerin
Hauptstraße 23, 74321 Bietigheim-Bissingen,
Tel: 07142/778892,
E-mail: drs.vaillant-rieder[¤]t-online.de

Regina Wiedemann,
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Milchgässle 12, 73525 Schwäbisch-Gmünd
Tel.: 07171/1044844
E-Mail: rwiedemann[¤]gmx.net

Annette Zwissler
analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Bahnhofstraße 7, 73262 Reichenbach
Tel.: 01768/7500842
E-Mail: annette.zwissler[¤]web.de

Prof. Dr. med. R. du Bois,
Gutachtenstelle Stuttgart GmbH
Schöttlestraße 34c
70597 Stuttgart
Tel.: 0711/90720720
E-Mail: sekretariat[¤]gutachtenstelle-stuttgart.de

Dr. Markus Fellner
Landsberger Str. 482, 81241 München
Tel.: 089/89083539
E-Mail: mail[¤]markus-fellner.de

Dr. med. Ludwig Janus
Jahnstraße 46, 69221 Dossenheim
Tel.: 06221/801650
E-Mail: janus.ludwig[¤]gmail.com

Dr. Dorothea Kunze-Pletat
Tulpenstraße 6, 71093 Breitenstein/Weil im Schönbuch
Tel.: 07031/2046290
E-Mail: dorothea.kunze[¤]instiut-facilitate.de

Supervision

Supervision ermöglicht eine vertiefte Reflexion der eigenen Arbeit und es können neue Verstehens- und Umgangsmöglichkeiten erarbeitet werden.
Die Supervisoren sind von unseren Berufsdachverbänden bestätigt und bei der Kammer akkreditiert. Es können Fortbildungspunkte vergeben werden.
Bitte setzen Sie sich mit dem jeweiligen Supervisor direkt in Verbindung.

Termine und Kosten: nach Absprache vor
Ort: in der Regel in der Praxis des Supervisors

Hier finden sie eine Übersicht der Akkreditierten Supervisor(innen)en.

Melanie Berliner, Fachärztin f. Psychiatrie, Psychotherapie und Psychoanalyse
Pforzheimer Str. 1, 71263 Weil der Stadt, Tel.: 07033/6435

Karl-Heinz Brisch PD Dr. med. habil. OA, Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Psychiatrie und Psychotherapie, Psychotherapeutische Medizin, Nervenarzt, Psychoanalyse, Gruppenanalyse
Im Zeitlett 12, 89081 Ulm, Tel: 0731/63664

Arne Burchartz, Dipl. päd., analyt. Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapeut
Goppeltstr. 12, 74613 Öhringen, Tel: 07941/602997

Petra Christian-Widmaier, Dr. phil., Dr. rer. biol. hum, Dipl. Psych, Psychoanalytikerin
Viergiebelweg 14, 70192 Stuttgart, Tel.: 0711/2579741

Eva Gäckle-Rothe, analyt. Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapeuting
Untere Kirchstraße 7, 72336 Balingen; Tel.: 07433/9985900

Gudrun Gebert-Hirsch, Dr. med., Fachärztin für Psychotherpeutische Medizin, Nervenärztin, Psychotherapie/-analyse
Löwenstraße 79, 70567 Stuttgart, Tel.: 0711/429539

Gabriele Häußler, analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Metzer Str. 16, 74074 Heilbronn, Tel: 07131/175628

Jürgen Heinz, analyt. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Nelkenstr. 8, 89547 Gerstetten-Heuchlingen, Tel: 07324/980033

Iris Hilke, analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Albrechtstr. 5, 72072 Tübingen, Tel: 07071/551271

Barbara Hinz, analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Nauklerstr. 60, 72072 Tübingen, Tel: 07071/551219

Barbara Hirschmüller, analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin,
Happoldstr. 25, 70469 Stuttgart, Tel: 0711/852362

Jürgen Kässer, Dr.rer.soz., Dipl. Psych., Psychoanalytiker
Schockenriedstr. 4 B, 70565 Stuttgart Tel.: 0711/7824997

Birgit Keller, Dipl. Psych., Psychoanalytikerin
Carl-Orff-Str. 1, 71069 Sindelfingen, Tel: 07031/4181977

Heribert Knott, Dr. med., Psychoanalytiker, Gruppenanalytiker
Lindpaintnerstraße 56, 70195 Stuttgart, Tel: 0711/6990518

Maria Knott, Dr., Psychoanalytikerin, Kinderanalytikerin
Lindpaintnerstraße 56, 70195 Stuttgart, Tel.: 0711/6993130

Helmut Leipersberger, Dipl. Psych, Psychonalytiker
Gänäckertr. 61, 75365 Calw-Stammheim, Tel.: 07051/7552

Gudrun Merz, analytische Kinder- und Jugenspychotherapeutin
Am Mühlbach 1, 71384 Weinstadt, Tel.: 07151/9697023

Wolfgang Neidhardt, Dr. rer. soc., analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Fraasstr. 4, 70184 Stuttgart, Tel: 0711/247078

Marcus Niessner, Arzt, Psychoanalytiker
Gutenbergstr. 81, 70197 Stuttgart, Tel: 0711/616961

Bernd Ochs-Thurner, Dipl. Psych., Psychoanalytiker
Schelmenstr. 50, 73035 Göppingen, Tel: 07161/53732

Ingrid Pilz, analyt. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Filsstr. 1, 71576 Burgstetten, Tel: 07191/87617

Ingrid Pohl, Dr., analytische Psychotherapeutin
Schmellbachstr. 1, 70565 Stuttgart, Tel.: 0711/744989

Robert Röhrig, Dr. analytischer Psychotherapeut
Steile Gasse 5, 71034 Böblingen, Tel.: 07031/223055

Angelika Rückel-Kast, anlyt. Kinder- und Jugendlichenpsychotherpeutin
Silbergrubenstraße 26, 74182 Obersulm, Tel.: 07130/402415

Helmut Schäberle, analyt. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Rathausplatz 5, 71126 Gäufelden, Tel: 07032/74 011

Bernd Scholich, analytischer Psychotherapeut
E. Kallenberg-WEg 3, 71634 Ludwigsburg, Tel.: 07141/902468

Bernd Scholich, analytischer Psychotherapeut
E.Kallenberg-Weg 3, 71634 Ludwigsburg, Tel.: 07141/902468

Klaus Seiler, analyt. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Karlstraße 2, 72072 Tübingen, Tel: 07071/551130

Reinhold Weber, analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Schöllstraße 7, 70599 Stuttgart, Tel.: 0711/2203630

Elisabeth Wilde, analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin,
Hermann-Löns-Weg 11, 70619 Stuttgart, Tel. 0711/9956457

Publikationen der Mitglieder

 

Hier finden sie eine Übersicht der Publikationen.

Häußler, G. (2020), Psychodynamische Psychotherapie mit Säuglingen und Kleinkindern, Kohlhammer Verlag

Burchartz, A., (2019): Traumatisierung bei Kindern und Jugendlichen. Psychodynamisch vertehen und behandeln. Stuttgart: Kohlhammer.

Hans Georg Lehle (2018): „Freiräume des Spiels“. Psychoanalytische Gruppentherapie mit Kindern und Jugendlichen, Brandes&Apsel Verlag

Christian-Widmaier, Petra (2017): „Einführung in die psychoanalytische Betrachtung bildender Kunst“, Gießen, Psychosozial-Verlag

Robert Röhrig (2017), „Tango berührt und verführt – Ein Tanz der spielt und es doch ernst meint“. Robert Röhrig erschienen Mai 2017 im Verlag Books on Demand (als gebundene Ausgabe und E-book), 168 Seiten.

Mario Biel (2005): Meine Vitalität – Der Weg zu mehr Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und Erfolg. Expert-Verlag

Karl-Heinz Brisch (1999): Bindungsstörungen – Von der Bindungstheorie zur Therapie. Klett-Cotta, Stuttgart
Dieses Buch enthält 26 Original-Kasuistiken.

Karl-Heinz Brisch (2002): Treating Attachment Disorders. From Theory to Therapy. New York, London: The Guilford Press. Amerikanische Übersetzung von Bindungsstörungen – Von der Bindungstheorie zur Therapie.
Das Buch Bindungsstörungen (Brisch, 1999) wurde in einer aktualisierten und erweiterten Fassung mit Förderung von Inter Nationes (früher DFG, jetzt eine Abteilung des Goethe Instituts) nach einem nationalen und internationalen Begutachtungsprozess ins Amerikanische übersetzt.

Karl-Heinz Brisch, Karin Grossmann, Klaus E. Grossmann, Lotte Köhler (Hrsg.) (2002): Bindung und seelische Entwicklungswege. Grundlagen, Prävention und klinische Praxis. Klett-Cotta, Stuttgart 3. Auflage 2009

Karl-Heinz Brisch Koreanische Übersetzung von Bindungsstörungen – Von der Bindungstheorie zur Therapie, Sigma Press, Seoul, Südkorea

Karl-Heinz Brisch & Theodor Hellbrügge (Hrsg.) (2003): Bindung und Trauma. Klett-Cotta, Stuttgart 3. Auflage 2009 Karl-Heinz Brisch & Theodor Hellbrügge (Hrsg.) (2006): Kinder ohne Bindung. Deprivation, Adoption und Psychotherapie. Klett-Cotta, Stuttgart 2. Auflage 2007

Karl-Heinz Brisch & Theodor Hellbrügge (Hrsg.) (2007): Die Anfänge der Eltern-Kind-Bindung. Schwangerschaft, Geburt und Psychotherapie. Klett-Cotta, Stuttgart 2. Auflage 2008

Karl-Heinz Brisch (2007): Disturbi dell‘ attaccamento. Dalla teoria alla terapia. Roma: Fioriti. Italienische Übersetzung von Bindungsstörungen – Von der Bindungstheorie zur Therapie

Karl-Heinz Brisch & Hellbrügge (Hrsg.) (2008): Der Säugling – Bindung, Neurobiologie und Gene. Grundlagen für Prävention, Beratung und Therapie. Klett-Cotta, Stuttgart

Karl-Heinz Brisch (2008): Japanische Übersetzung von Bindungsstörungen – Von der Bindungstheorie zur Therapie. Sheishin Shobo Verlag, Tokyo/Japan.

Karl-Heinz Brisch & Theodor Hellbrügge (Hrsg.) (2009): Wege zu sicheren Bindungen in Familie und Gesellschaft. Prävention, Begleitung, Beratung und Psychotherapie. Klett-Cotta, Stuttgart

Karl-Heinz Brisch (2009): Bindungsstörungen – Von der Bindungstheorie zur Therapie. 9., vollständig überarbeite und erweiterte Neuauflage. Klett-Cotta, Stuttgart

Karl-Heinz Brisch & Theodor Hellbrügge (Hrsg.) (2010): Bindung, Angst und Aggression. Theorie, Therapie, Prävention. Klett-Cotta, Stuttgart

Karl-Heinz Brisch (2010): SAFE® – Sichere Ausbildung für Eltern Sichere Bindung zwischen Eltern und Kind. Klett-Cotta, Stuttgart

Karl-Heinz Brisch (Hrsg.) (im Druck): Bindung und frühe Störungen der Entwicklung. Theorie, Therapie, Prävention. Klett-Cotta, Stuttgart

Eine vollständige Literaturliste finden Sie auf der Homepage: www.khbrisch.de

Burchartz A., Hopf H., Lutz C. (2016): Psychodynamische Therapein mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Geschichte, Theorie, Praxis. Erschienen in der Reihe Psychodynamische Psychotherapie mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Hg. von Burchartz A., Hopf H., Lutz C. Stuttgart: Kohlhammer

Burchartz Arne (2012): Psychodynamische Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen. Das tiefenpsychologisch fundierte Verfahren: Basiswissen und Praxis. Mit einem Geleitwort von Hans Hopf. Stuttgart: Kohlhammer

Petra Christian-Widmaier (2009): Nonverbale Dialoge in der psychoanalytischen Therapie. Eine qualitativ-empirische Studie. Mit einem Vorwort von Stavros Mentzos. Buchreihe: Forschung Psychosozial, Psychosozial-Verlag 2009

Barbara Friedrich (2001): Zornmichel, Triezliese & Co. Umgang mit aggressiven Kindern. text-o-phon Verlag, Wiesbaden

Barbara Friedrich (2005): Trotzig, zornig, wütend. Umgang mit kindlichen Aggressionen. (dtv) Deutscher Taschenbuch Verlag, München

Gabriele Häußler, Hrsg. (2015): Psychoanalytische Säuglingsbeobachtung und Säuglings-Kleinkind-Eltern-Psychotherapie. Frankfurt / M. (Brandes & Apsel Verlag)

Evelyn Heinemann, Hans Hopf (2008): Psychische Störungen in Kindheit und Jugend. Symptome – Psychodynamik – Fallbeispiele – psychoanalytische Therapie, Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart, 3. Auflage

Hans Hopf (2005): Traum, Aggression und heilende Beziehung. Beiträge zur psychoanalytischen Therapie von Kindern und Jugendlichen. Mit einem Vorwort von Helmut Enke. Edition Déjà vu, Frankfurt am Main

Evelyn Heinemann, Hans Hopf (2006): AD(H)S. Symptome, Psychodynamik, Fallbeispiele, Psychoanalytische Theorie und Therapie. Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart

Hans Hopf (2007a): Träume von Kindern und Jugendlichen. Diagnostik und Psychotherapie. Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart

Hans Hopf (2007b): Wenn Kinder krank werden. Besser verstehen – einfühlsamer helfen. Verlag Klett-Cotta, Stuttgart

Die türkische Übersetzung dieses Buches erschien unter dem Titel:
Hans Hopf Hasta Çocuk. Herhangi Bir Agri Ruhsal Bir Sorunun Berlirtisi Olabilir. AFA YAYINLARI

Hans Hopf (2009): Angststörungen bei Kindern und Jugendlichen. Diagnose und Psychotherapie. Verlag Brandes & Apsel, Frankfurt am Main 2009

Hans Hopf (2014): Die Psychoanalyse des Jungen. Stuttgart: Klett-Cotta

Hans Hopf (2014b): Schulangst und Schulphobie. Wege zur Bewältigung und zum Verständnis. Hilfen für Eltern und Lehrer. Frankfurt a. M.: Brandes & Apsel

Hans Hopf (2015): Wenn Kinder krank werden. Eine kleine Psychosomatik von Husten, Schnupfen, Heiserkeit. Frankfurt a. M.: Mabuse-Verlag 

Eine vollständige Literaturliste finden Sie auf der Homepage: www.hans-hopf.de

Christiane Lutz (2002): Ich krieg die Krise. Pubertät trifft Wechseljahre. Herder Verlag, Freiburg

Horst Obleser (2002): Odin. Psychologischer Streifzug durch die germanische Mythologie. Stendel Verlag, Fellbach, 3. Auflage

Horst Obleser (2002): Gilgamesch – Ein Weg zum Selbst. Stendel Verlag, Fellbach, 2. Auflage

Horst Obleser: Parzival – ein Initiationsweg und seine Bedeutung. Verlag Königs Furt, 2000

Die tschechische Übersetzung dieses Buches erschien unter dem Titel:
Horst Obleser (2002): Parsifal – a Hledání Grálu. Bratislava

Horst Obleser (2009): Erlebt, Erlitten und Erfahren. Eigenverlag

Horst Obleser (2009): Ausgewählte Vorträge und Vorlesungen. Stuttgart. Herausgegeben von Gabriele Häußler.

  • Karl Heinz Brisch: Die Bedeutung von Bindung und Autonomie in Pädagogik und Psychotherapie. In Kalcher/Lauermann (Hrsg.): Bindung – Autonomie – Solidarität, G&G Verlag, Wien

  • Karl Heinz Brisch (1999): Familiäre Bindungen – Die transgenerationale Weitergabe familiären Bindungsverhaltens. In E. Reinke (Hrsg.): Psychoanalyse der Familie (S. 7-16). Psychosozial-Verlag, Gießen

    Karl Heinz Brisch (2000): Schutz- und Risikofaktoren für die Bindungsfähigkeit von Frühgeborenen – Grundlagen und präventive Psychotherapie. In L. Koch-Kneidel & J. Wiesse (Hrsg.): Frühkindliche Interaktion und Psychoanalyse. (S. 91-106). Vandenhoeck, & Ruprecht, Göttingen

    Karl Heinz Brisch (2000). Von der Bindungstheorie zur Therapie. Die praktische Anwendung der Bindungstherapie in der Psychotherapie. In M. Endres & S. Hauser (Hrsg.): Bindungstheorie in der Psychotherapie (S. 81-89). Reinhardt, München
  • Karl Heinz Brisch (2002): Die Bedeutung von Vernachlässigung und Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen aus der Sicht der Bindungstheorie. In U. Finger-Trescher & H. Krebs (Hrsg.), Misshandlung, Vernachlässigung und sexuelle Gewalt in Erziehungsverhältnissen (S. 91-104). Psychosozial, Gießen

    Karl Heinz Brisch (2001): Pädiatrische Psychosomatik und Psychotherapie. Bindung und ihre Störungen. In R. Klußmann, M. Gross, & M. Kuse-Isingschulte (Hrsg.) Perspektiven einer integrierten psychosomatischen Medizin (S. 35-42). Wissenschaft und Praxis, Sternenfels

    Karl Heinz Brisch (2001): Bindungsstörungen, ihre Folgen und die Möglichkeiten der Therapie. In K. Gebauer & G. Hüther (Hrsg.), Kinder brauchen Wurzeln – Neue Perspektiven für eine gelingende Entwicklung (S. 64-78). Walter, Düsseldorf, Zürich

    Karl Heinz Brisch (2002). Bindungsstörungen – Theorie, Psychotherapie, Interventionsprogramme und Prävention. In K. H. Brisch, K. E. Grossmann, K. Grossmann, & L. Köhler (Hrsg.): Bindung und seelische Entwicklungswege – Grundlagen, Prävention und klinische Praxis (S. 353-373). Klett-Cotta, Stuttgart

    Karl Heinz Brisch (2002): Psychotherapeutische Intervention für Eltern mit sehr kleinen Frühgeborenen: Das Ulmer Modell. In B. Strauss, A. Buchheim, & H. Kächele (Hrsg.): Klinische Bindungsforschung. Theorie – Methoden – Ergebnisse. (S. 191-195). Schattauer, Stuttgart, New York

    Karl Heinz Brisch (2003): Grundlagen der Bindungstheorie und aktuelle Ergebnisse der Bindungsforschung. In U. Finger-Trescher & H. Krebs (Hrsg.): Bindungsstörungen und Entwicklungschancen (S. 51-69). Psychosozial, Gießen

    Karl Heinz Brisch (2004): Störungsspezifische Diagnostik und Psychotherapie von Bindungsstörungen. In U. Lehmkuhl & G. Lehmkuhl (Hrsg.): Frühe psychische Störungen und ihre Behandlung (S. 135-152). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen
  • Karl Heinz Brisch (2005): Bindungsstörungen als frühe Marker für emotionale Störungen. In W. von Suchodoletz (Hrsg.): Früherkennung von Entwicklungsstörungen (S. 23-44). Hogrefe, Göttingen

    Karl Heinz Brisch (2005): Das Wechselspiel von Genetik, Verhalten und Psychodynamik. In L. Thun-Hohenstein (Hrsg.): Übergänge – Wendepunkte und Zäsuren in der kindlichen Entwicklung (S. 13-38). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen

    Karl Heinz Brisch (2005): Eltern-Säuglings-Psychotherapie. In: Nissen, G., A. Warnke und F. Badura (Hrsg.): Therapie altersabhängiger psychischer Störungen (S. 1-10). Schattauer, Stuttgart

    Karl Heinz Brisch (2006): Vorwort zum Buch „Katathym Imaginative Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen“. In: Horn, G., R. Sannwald und F. Wienand (Hrsg.): Katathym Imaginative Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen. Reinhardt, München, S. 9-10.

    Karl Heinz Brisch (2007): Prävention durch prä- und postnatale Psychotherapie. In: Brisch, K. H. und T. Hellbrügge (Hrsg.): Die Entwicklung der Eltern-Kind-Bindung. Schwangerschaft, Geburt und Psychotherapie. Klett-Cotta, Stuttgart, S. 271-303.

    Karl Heinz Brisch (2007): Diagnostik und Intervention bei frühen Bindungsstörungen. In: Opp, G. und M. Fingerle (Hrsg.): Was Kinder stärkt. Erziehung zwischen Risiko und Resilienz (S. 136-157). 2. Auflage 2007. Reinhardt, München

    Karl Heinz Brisch (2007): Trennungstrauma und die Folgen: Posttraumatische Belastungsstörungen und Bindungsstörungen. In: Land Tirol und Amt der Tiroler Landesregierung (Hrsg.): Trennungstrauma in der Kindheit. Druckerei der Landeskanzleidirektion, Innsbruck S. 45-76

    Karl Heinz Brisch (2007): Prävention von emotionalen und Bindungsstörungen. In: von Suchodoletz, W. (Hrsg.): Prävention von Entwicklungsstörungen. Hogrefe, Göttingen, S. 167-181.

    Karl Heinz Brisch (2007). Jedem Abschied folgt ein Anfang – die Krise als Herausforderung am Beispiel der Bindungsentwicklung. In Akademie für Ärztliche Fortbildung (Hrsg.): Jedem Abschied folgt ein Anfang – Krise als Herausforderung. (Impulse für die Psychotherapie Band 12). Hannoversche Ärzte-Verlags-Union, Hannover, S. 7-42.
  • Karl Heinz Brisch (2008): Eltern-Säuglings-Therapie. Von der Prävention zur Beratung und Therapie. In: Brisch, K. H. & Th. Hellbrügge (Hrsg.): Der Säugling – Bindung, Neurobiologie und Gene. Grundlagen für Prävention, Beratung und Therapie. Klett-Cotta, Stuttgart, S. 313-346.

    Karl Heinz Brisch (2008): Bindung und Umgang. In Deutscher Familiengerichtstag (Hrsg.) „Siebzehnter Deutscher Familiengerichtstag vom 12. bis 15. September 2007 in Brühl“. (Brühler Schriften zum Familienrecht, Band 15). Gieseking, Bielefeld, S. 89-135

    Karl Heinz Brisch (2008): Bindung und Trauma – Diagnostik und Anwendung der Bindungstheorie in der Psychotherapie von traumatisierten Kindern und Erwachsenen. In: Vogt, R. (Hrsg.): Körperpotenziale in der traumaorientierten Psychotherapie. Aktuelle Trends in körperorientierter Psychotraumatologie, Hirnforschung und Bewegungswissenschaften. Psychosozial-Verlag, Gießen, S. 17-38

    Karl Heinz Brisch (2008): Prävention von Gewalt durch die Förderung von Bindungssicherheit und Empathie: „SAFE® – Sichere Ausbildung für Eltern“ und B.A.S.E.® – Babywatching im Kindergarten. In M. Franz & B. West-Leuer (Hrsg.): Bindung, Trauma, Prävention. Entwicklungschancen bei Kindern und Jugendlichen als Folge generationsübergreifender soziokultureller Beziehungserfahrungen. Psychosozial Verlag, Gießen, S. 129-161

    Karl Heinz Brisch (2009): Bindung, Psychopathologie und gesellschaftliche Entwicklungen. In: Brisch, K. H. und T. Hellbrügge (Hrsg.): Wege zu sicheren Bindungen in Familie und Gesellschaft. Prävention, Begleitung, Beratung und Psychotherapie. Klett-Cotta, Stuttgart S. 350-371.

    Karl Heinz Brisch (2009): Diagnostik von Bindungsstörungen. In D. Irblich & G. Renner (Hrgs.): Klinische Diagnostik in der Kinderpsychologie. Die ersten sieben Lebensjahre. Göttingen. Hogrefe, S. 301-310

    Karl Heinz Brisch (2010): Die kindliche Psyche. In: Götte, K. und T. Nicolai (Hrsg.): Pädiatrische HNO-Heilkunde. Urban & Fischer, München, S. 15-18.
  • Karl Heinz Brisch (2010): Umgang mit Kindern in der HNO-Heilkunde. In: Götte, K. und T. Nicolai (Hrsg.): Pädiatrische HNO-Heilkunde, München, S. 19-22

    Karl Heinz Brisch: Prävention von aggressiven Störungen in der kindlichen Entwicklung. In: Brisch, K. H. und T. Hellbrügge (Hrsg.): Bindung, Angst und Aggression. Theorie, Therapie und Prävention. Klett-Cotta, Stuttgart, S. 273-295

    Karl Heinz Brisch (2010): Kinder brauchen sichere Bindungen. Bedingungen gelingender Elternschaft. In: Romeike, G. und H. Imelmann (Hrsg.): Eltern verstehen und stärken. Juventa, Weinheim

    Karl Heinz Brisch (2010): Entstehung von Beziehungen: Die Bindungstheorie. In: Adler, R., J. Herrmann, K. Köhle, O. W. Schonecke, T. von Uexküll und W. Wesiack (Hrsg.): Uexküll – Psychosomatische Medizin. Modelle ärztlichen Denkens und Handelns. 7. Auflage , Urban & Schwarzenberg, München

    Eine vollständige Literaturliste von Karl-Heinz Brisch kann beim Autor angefordert werden.
    Internet: www.khbrisch.de
  • Burchartz, A., (2019): Übertragungs-Objekt und Beziehungs-Subjekt. Eine Gratwanderung. KJP 181, 50, S. 87-106

    Burchartz Arne (2010b): Psychoanalytische Therapie und Pädagogik. Ein Werkstattbericht. In: Heinemann E, Hopf H (Hrsg): Psychoanalytische Pädagogik. Theorien, Modelle, Fallbeispiele. Stuttgart: Kohlhammer. S. 33-44

    Burchartz Arne (2007): Prävention und Rehabilitation psychischer Erkrankungen im Kindes und Jugendalter. In: Hopf H, Windaus E (Hrsg): Lehrbuch der Psychotherapie Bd. 5: Psychoanalytische und tiefenpsychologische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. München: CIP-Medien, S. 63-82
  • Burchartz Arne (2014b): Das Kind, der Tod und der Analytiker. In: Hierdeis H (Hg.): Wie hältst du´s mit dem Tod? Erfahrungen und Reflexionen in der Psychoanalyse. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. 191-222
  • Burchartz Arne (2014c): „Ich will meine alte Welt wiederhaben.“ Aus der psychoanalytischen Behandlung eines achtjährigen Jungen. In: Quindeau I, Dammasch F: Männlichkeiten. Wie weibliche und männliche Psychoanalytiker Jungen und Männer behandeln. Fallgeschichten, Kommentare, Diskussion. Stuttgart: Klett-Cotta, 60-83
  • Eckard Daser (1998): Rationaltität und Begegnung. Ein Beitrag der Psychoanalyse zum Verständnis des Dialogs. In: Beaufort, Prechtl (Hrsg.): Rationalität und Prärationalität. Verlag Königshausen und Neumann, Würzburg
  • Gustav Bovensiepen, Hans Hopf, Günther Molitor (Hrsg.) (2002): Unruhige und unaufmerksame Kinder. Psychoanalyse des hyperkinetischen Syndroms. Brandes & Apsel Verlag, Frankfurt am Main
  • · Karl Heinz Brisch: Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsstörung aus der Sicht der Bindungstheorie.
    · Gabriele Häußler, Hans Hopf: Psychoanalytische Theorien.
    · Gabriele Häußler: Im Vorfeld der psychoanalytischen Behandlung des hyperkinetischen Syndroms und der Aufmerksamkeitsstörung.
    · Jürgen Heinz: Nervosität in der Moderne.

  • Hans Hopf (1998): „Angst vor dem Schwarzen Mann“‘ – Die psychoanalytische Behandlung einer Schulphobie. In: Michael Schulte-Markwort, Barbara Diepold, Franz Resch: Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter. Thieme Verlag, Stuttgart
  • Hans Hopf (2002): Gutachterverfahren – Analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen. In: Behnsen/Bell/Best/Gerlach/Schirmer/Schmid (Hrsg.): Management-Handbuch für die psychotherapeutische Praxis.9. Erg.-Lfg., März 2002
  • Hans Hopf, Eberhard Windaus (2007) (Hrsg.): Lehrbuch der Psychotherapie. Band V: Psychoanalytische und tiefenpsychologisch fundierte Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie. Verlag CIP-Medien, München
  • · Arne Burchartz: Prävention und Rehabilitation psychischer Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter.
    · Gabriele Häußler: Missbrauch und Misshandlung.
    · Evelyn Heinemann, Hans Hopf: Sprachstörungen: Stottern.
    · Hans Hopf: Angst und Angststörungen.
    · Hans Hopf: Psychoanalyse von Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen (ADHS).

  • Hans Hopf (2007): Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalyse. In: Franz Resch, Michael Schulte-Markwort (Hrsg.): Kursbuch für integrative Kinder- und Jugendpsychotherapie. Schwerpunkt: Dissoziation und Trauma. Beltz Verlag, Weinheim
  • Hans Hopf (2008): Warum sich Jungen so gerne bewegen und Mädchen Fantasien haben oder: Bewegungsunruhe – ein archaisches Reaktionsmuster bei Jungen. In: Helmut Bonney (Hrsg.): ADHS – Kritische Wissenschaft und therapeutische Kunst. Carl-Auer-Verlag, Heidelberg.
  • Hans Hopf (2008): Die unruhigen Jungen. Externalisierende Störungen, Philobatismus und Männlichkeit. In: Frank Dammasch (Hrsg.): Jungen in der Krise. Brandes & Apsel, Frankfurt am Main
  • Hans Hopf (2009): Philobatische Tendenzen bei Jungen. Mögliche Ursachen und die Folgen.
    In: Frank Dammasch, Hans-Geert Metzger, Martin Teising, (Hrsg.): Männliche Identität. Brandes & Apsel, Frankfurt am Main
  • Evelyn Heinemann, Hans Hopf (2010) (Hrsg.): Psychoanalytische Pädagogik heute. Theorien – Methoden – Fallbeispiele. Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart
  • · Arne Burchartz: Psychoanalytische Therapie und Pädagogik: Ein Werkstattbericht.
    · Hans Hopf und Martin Schmid: Psychoanalytische Pädagogik im Heim.
    · Gudrun Merz: Psychoanalytische Pädagogik in der ambulanten Arbeit einer Schule für Erziehungshilfe.
    · Wolfgang Neidhardt: Das Narrativ als Form der Bewältigung von Schulerfahrungen.

  • Hans Hopf: (2011): Riskante Spiele am Abgrund. Ein Nachwort. In: Martina Wildner: Grenzland. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag
  • Hans Hopf: (2012): Mich beunruhigen die unruhigen Jungen. In: Hurrelmann, Klaus (Hrsg.): Jungen als Bildungsverlierer. Brauchen wir eine Männerquote in Kitas und Schulen? Weinheim: Beltz Juventa
  • Hans Hopf: (2013): Externalisierende Störungen. In: Stier, Bernhard; Winter, Reinhardt: Jungen und Gesundheit. Ein interdisziplinäres Handbuch für Medizin, Psychologie und Pädagogik. Stuttgart: Kohlhammer

    Hans Hopf: Die unruhigen Jungen. In: Janta, B., Walz-Pawlita, S. Unruh, B. (Hrsg.) (2014a): unzeitgemäßes. Gießen: Psychosozial-Verlag. 137-153

    Hans Hopf: Latenzeit heute – zwischen Anpassung und Triebdurchbrüchen. In: Endres, M., Salamander, C. (Hrsg.) (2014): Latenz: Entwicklung und Behandlung.
    Frankfurt a. M.: Brandes & Apsel, 38-52

    Hans Hopf: mit Magdalena Kociemska: „Ich habe das Gefühl, keinen Raum mehr für mich zu haben.“ In Quindeau I., Dammasch, F. (Hrsg) (2014b): Männlichkeiten. Wie weibliche und männliche Psychoanalytiker Jungen und Mädchen behandeln. Fallgeschichten, Kommentare, Diskussion. Stuttgart: Klett-Cotta, 104-122

    Hans Hopf: Töchter träumen ihren Vater. In: Huber, J., Walter, H (Hrsg.) (2015): Der Blick auf Vater und Mutter. Wie Kinder ihre Eltern erleben. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht
  • Horst Obleser (2008): Mitarbeit bei: Lutz und Anette Müller (Hrsg.): Wörterbuch der analytischen Psychologie, Patmos Verlag, Düsseldorf
  • Ursula Schulz (1997a) (Hrsg.): Angst. Schrei nach Leben. Stendel Verlag, Waiblingen
  • · Ursula Schulz: Vorwort.
    · Christiane Lutz: In der Welt habt Ihr Angst.
    · Barbara Hirschmüller: Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann?
    · Hans Hopf: Von Hexen, Schlangen und vom Fliegen und Fallen.
    · Helmut Leipersberger: Ängste an der Schwelle zum Erwachsenenwerden.
    · Rudolf Müller: Endzeitangst.
    · Horst Obleser: Stirb und Werde.

  • Ursula Schulz (1997b) (Hrsg.): Väter. … es ist, als wüssten sie nichts von ihrer Kraft. Stendel Verlag, Waiblingen
  • · Ursula Schulz: Vorwort
    · Horst Obleser: … Vatersein dagegen sehr.
    · Bernd Scholich: Der abwesende Vater.
    · Barbara Friedrich: Zweiter Vater? Instant father? – Stiefvater!

  • Ursula Schulz (2000) (Hrsg.): Kindsein Heute – Alptraum oder Traum. Stendel Verlag, Waiblingen
  • · Ursula Schulz: Vorwort.
    · Christiane Lutz: Kindheit – Traum oder Alptraum?
    · Hans Hopf: Unruhige, unbeherrschte und aggressive Kinder.
    · Barbara Friedrich: Kindheitsgeschichten.
    · Carola Leyh: Bloß nicht wie meine Mutter.
    · Hans Hopf: Allein-Erziehen.
    · Karin Lantzsch: Optimale Hindernisse auf dem Weg zum Erwachsenwerden.
    · Karl-Heinz-Brisch: Entwickelt sich mein Kind normal?

  • Soeder, T. (1995): Der Körper als Kampfplatz. In: Der Einzelne und die Gesellschaft. Brandes u. Apsel- Verlag,
    Soeder, T. (1997): Die Angst meines Herzens ist groß. In: Schulz, U. (Hrsg): Angst. Stendel-Verlag, Fellbach
    Soeder, T. (1997): Ich kann Sie nicht einfach lieben. In: Höhfeld, K und Schlösser, AM: Psychoanalyse der Liebe. Psychosozial-Verlag, Gießen
    Soeder, T. u. Vetter, C. (2005): Verfolgung – Bürgerkrieg – Vertreibung – Flucht. In: Entwicklungslinien Psychoanalytischer Sozialarbeit. Edition diskord bei Brandes & Apsel Verlag, Frankfurt
    Soeder, T. (2007): Freud, das Trauma und die Vermeidung der Schuld. In: Zeitgemäßes über Psychoanalyse. Edition Déjà vu, 2007.
    Soeder, T. (2009): Sexuelle Gewalt gegen Männer. In: Wellendorf, F. und Wesle, T.: Über die (Un)Möglichkeit zu trauern. Klett-Cotta, Stuttgart

    Stuttgarter Akademie für Tiefenpsychologie und Psychoanalyse e.V. (2007) (Hrsg.): Zeitgemäßes über Psychoanalyse. Edition Déjà vu, Frankfurt am Main
  • · Arne Burchartz: Erinnerung an Sigmund Freud.
    · Ingrid Pilz, Thomas Wesle: Zur Entwicklung der Psychoanalyse in Stuttgart.
    · Wolfgang Neidhardt: Im Anfang war die Storchenkiste. Bestätigung und Entwicklung der Psychoanalyse durch Kinder.
    · Barbara Hirschmüller: Mit dem Baby zur Psychotherapie. Aus der Arbeit der Psychotherapeutischen Babyambulanz Stuttgart. Psychoanalytische Therapie mit Säuglingen und Kleinkindern und deren Müttern und Vätern.
    · Robert Röhrig: Nicht zu alt für Psychotherapie und Psychoanalyse. Leben und Entwicklung im Alter.

Bender, Angelika (2012): Werkstattbericht „Wenn du sagen empfindliche Wörter, ich gehen“. Von der Schwierigkeit, eine gemeinsame Sprache zu finden. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 155, XLIII.Jg., 3/2012, S. 380 – 389

Karl Heinz Brisch (2000): Was heilt? – Ergebnis- oder prozessorientierte Evaluation in der analytischen Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie? Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, 31(106 (2/2000)), 109-122.

Karl Heinz Brisch (2009): Die frühkindliche außerfamiliäre Betreuung von Säuglingen und Kleinstkindern aus der Perspektive der Säuglingsforschung. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, 142(2), 143-158
Arne Burchartz: Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie eines 13-jährigen Jugendlichen mit depressiv-narzisstischer Entwicklungsstörung. Ein kasuistischer Beitrag zur Indikationsstellung und Behandlungstechnik. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 124, XXXV.Jg., 4/2004: 495-525

Burchartz, Arne (1983): Spielplatzgestaltung und Naturverständnis – „Be-Greifen“ natürlicher Umwelt. Lauffener Seminarbeiträge 3/83, 35-42

Burchartz Arne (2001): „Komm, geh’n wir deinen Vater suchen!“ Wie Kinder die Trennung ihrer Eltern erleben. Vortragsmanuskript:
http://www.beratungsstelle.evangelischer–kirchenbezirk-tuebingen.de/upload/2001_Burchartz.pdf

Burchartz Arne (2004): Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie eines 13-jährigen Jugendlichen mit depressiv-narzisstischer Entwicklungsstörung. Ein kasuistischer Beitrag zur Indikationsstellung und Behandlungstechnik. Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Heft 124, XXXV. Jg. 4/2004, 495-526

Burchartz, Arne (2007): Prävention und Rehabilitation psychischer Erkrankungen im Kindes und Jugendalter. In: Hopf H, Windaus E (Hrsg): Lehrbuch der Psychotherapie Bd. 5: Psychoanalytische und tiefenpsychologische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. München: CIP-Medien, S. 63-82

Burchartz Arne (2008a): Verwöhnung. Eine psychoanalytische Annäherung. Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Heft 138, XXXIX. Jg. 2/2008, 207-239

Burchartz Arne (2008b): Zur Psychodynamik der Einmalberatung. Fokus Beratung 5/2008, 36-41

Burchartz Arne (2010a): Mangel und Verwöhnung. Psychische Verarbeitung von Armut. Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Heft 145, XLI. Jg. 1/2010, 7-30

Burchartz, Arne (2014a): „Fünfzig Minuten sind doch keine Stunde“. Zeiterleben in der Behandlung von Kindern und Jugendlichen. Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Heft 162, XLV.Jg. 2/2014, 235-256

Erne, Jakob (2016): „Der Vater in der Psychoanalyse“, Heft 171, 47. Jg., 3/2016

Gabriele Häußler (2002): Das Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) aus psychoanalytischer Sicht. In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, Heft 6/02, 51. Jg., Juli/August 2002, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen.

Gabriele Häußler (2010): Der kindliche Schlaf – ein Wechselspiel von Trennung und Wiederbegegnung. In: Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 146, XLI. Jg., 2/2010, Brandes & Apsel Verlag, Frankfurt.

Gabriele Häußler (2014): Am Puls der Zeit und des Latenten. In: Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie (AKJP), Heft 162, XLV. Jg. 2/2014. Brandes & Apsel Verlag, Frankfurt.

Gabriele Häußler, Hans Hopf: Frühe Faktoren in der Ätiologie von Ruhelosigkeit, Hyperkinese und Unaufmerksamkeit. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 112, XXXII. Jg., 4/2001

Barbara Hinz et al.: Richtlinien-Stundenkontingente-Klinische Erfordernisse: Stellungnahme zu einem Missverständnis in der Richtlinienpsychotherapie, Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie 2/2003: 287-296

Barbara Hinz: Der innere Kampf eines replacement-child zwischen verfolgenden Schulängsten und der Wahrnehmung der Depression der Mutter. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, 4/2005: 461-479

Jürgen Heinz: Väter in der begleitenden Psychotherapie. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 110, XXXII. Jg., 2/2001, S. 245-272

Iris Hilke: Was heilt – die Perspektive der psychoanalytischen Selbstpsychologie. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 105 / XXXI. Jg., 1/2000

Barbara Hirschmüller: Von der Säuglingsbeobachtung zur analytischen Psychotherapie von Müttern mit Säuglingen und sehr kleinen Kindern. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 108 / XXXI. Jg., 4/2000

Hans Hopf: Zur Psychoanalyse des hyperkinetischen Syndroms. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 107 / XXXI. Jg., 3/2000

Hans Hopf: „Ich habe ein ADS-Kind, verstehen sie etwas davon…?“ Vom psychoanalytischen Verstehen der hyperkinetischen Störung des Aufmerksamkeits-Defizit-Syndroms.
Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 117, XXXIV. Jg., 1/2003

Hans Hopf, Hildegard Linge: Hilfen zum Überleben. Stationäre Psychotherapie im Psychotherapeutischen Kinderheim Osterhof. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 123, XXXV. Jg. 2004: 351-371

Hans Hopf: Träume von Adoleszenten mit unterschiedlicher Struktur in Diagnose und Therapie. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 131, XXXVII. Jg. 2006: 365-384

Hans Hopf: Vom Verschwinden von realer Angst und Scham. Zwei Jugendlichen-Behandlungen vor dem Hintergrund veränderter sozio-kultureller Verhältnisse. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 130, XXXVII. Jg. 2006: 143-162

Hopf, Hans (2010): Trennungsangst und Schulphobie. Wie Trennung bewältigt und Angst verarbeitet wird. Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Heft 148, XLI. Jg. 4/2010, 491-511

Hopf, Hans (2011a): Räume – Bewegung – Externalisieren. Die Lust der Jungen an den äußeren Welten. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie. Heft 151, XLII. Jg. 3/2011, S. 331 – 348

Hopf, Hans (2012): Psychoanalyse und Aufmerksamkeit. Unaufmerksame Wahrnehmung eines bedeutsamen Phänomens. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie. Heft 153, XLIII. Jg. 1/2012, S. 37 – 56

Interview Hans Hopf: Die Unruhe und das Versagen der fehlenden Väter
Der Pädagoge und Psychoanalytiker Hans Heinz Hopf plädiert für einen anderen Umgang mit hyperaktiven Jungen. Er will die Seele in den Fokus rücken.
Dieses Interview wurde am 23. April 2012 in der Aachener Zeitung veröffentlicht. Es wurde im Anschluss an einen Vortrag in der Katholischen Hochschule Aachen geführt. Zum Artikel

Hans Hopf: Anmerkungen zum Thema „Kleinkinder in Psychotherapie“. Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Heft 161, XLV.Jg. 1/2014, 8-10

Hans Hopf: Die Träume der Mädchen und die Träume der Jungen. Sehnsucht nach Nähe – Angst vor der Nähe? Frühe Kindheit, 17. Jahrgang, 4/14, 20-27

Hans Hopf: Schulangst und Schulphobie. Deutsche Angst-Zeitschrift. Informationen und Hilfe bei Angststörungen. nr. 68 4/14, 9-12

Hans Hopf: Zwischen Ernähren und Begehren – die Mutter, der Sohn, der abwesende Vater. Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Heft 163, XLV. Jg. 3/2014, 335-352

Hans Hopf: Nachwort aus der Sicht eines Gutachters. Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Heft 164, XLV. Jg. 4/2014, 570-573

Maria Knott: Psychoanalytische Arbeit mit Säuglingen, Kleinkindern und deren Eltern, dargestellt an statistischem Material aus der Psychotherapeutischen Babyambulanz Stuttgart
Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 120, XXXIV. Jg., 4/2003

Carola Leyh: Das Rumpelstilzchen-Motiv. Macht und Ohnmacht in der Behandlung eines 6jährigen Jungen. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 102 / XXX. JG., 2/1999

Barbara Pfleiderer: Möglichkeiten und Grenzen der Behandlung von sexuellem Missbrauch.
Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 97, XXIX. Jg., 1/1998

Barbara Pfleiderer: „Red‘ nicht, spiel!“ Veränderungen im Verständnis der angewandten Psychoanalyse bei Kindern und Jugendlichen mit Fallbeispielen aus 25 Jahren. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft121, XXXV.Jg., 1/2004

Helmut Schäberle: Gedanken zur Verleugnung der Väterlichkeit. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 117, XXXIV. Jg., 1/2003

Christa Schaff: Das hyperkinetische Kind im Spannungsfeld des Geist-Körper-Dialogs. AKJP, Heft 112, XXXII. Jg., 4/2001

Klaus Seiler: Michael Kohlhaas und die narzisstische Wut. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 98, XXIX. Jg., 2/1998

Seiler Klaus (2014), Spiel, Intersubjektivität und implizites Beziehungswissen in der Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalyse, in: Selbstpsychologie – Europäische Zeitschrift für psychoanalytische Therapie und Forschung, Heft 52; 15 Jg., 2/2014, S.70-114

Rainer A. Straub: Verdammte Aggression! Über konstruktive Aspekte der Destruktivität. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Heft 117, XXXIV. Jg., 1/2003

Kinderanalyse
Verlag Klett-Cotta

Barbara Hinz: „Zuviel Milch?“ Kasuistischer Vortrag über eine analytische Kindertherapie. Kinderanalyse, 7. Jg., 3/19

Barbara Hinz: „Wie ein inneres Objekt Entwicklung blockieren kann“- Erfahrungen mit Therapieabbruch und Angst vor seelischer Veränderung. Aus der analytischen Therapie einer Jugendlichen. Heft 4, 2004, S. 321-341

Hans Hopf: „Ich fühlte mich nicht allein in der schweren Situation …“ Supervision der psychoanalytischen Behandlung eines neunjährigen Jungen mit der fachärztlichen Diagnose ADHS. 17. Jahrgang, Heft 4, 2009: 335-365

Barbara Pfleiderer: „Ich habe schon viele Tot(d)e miterlebt“ – vier Jahre Therapie mit einem Adoptivkind aus Südamerika. 10. Jg., Heft 3, September 2002

Forum Psychoanalyse
Springer-Verlag

Petra Christian-Widmaier: Aggression in Frau-Frau-Analysen. Forum Psychoanalyse 2000

Eckhard Daser: Kann ich mich verständlich machen? Eine psychoanalytische Kurztherapie.
Forum Psychoanalyse 2000, 16: 123 -147

Eckhard Daser: Begegnung im Dienste des Begreifens. Anerkennung als Moment des analytischen Prozesses. Forum Psychoanalyse 2003,19: 295-311

Balint Journal
Thieme Verlag

Christian-Widmaier, P.: Das „Bild und sein Betrachter“, Balint-Journal, 17. Jg., 216, S. 1-8

Petra Christian-Widmaier: Nonverbaler Umgang an der Grenze. Balint-Journal / Zeitschrift der Deutschen Balintgesellschaft, Dezember 2000

Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie
Verlag Vandenhoeck & Ruprecht

Karl Heinz Brisch (2007): Angst und Bewältigungsformen von Schwangeren und kindliche Entwicklung bei pränataler Ultraschall-Diagnostik. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 56(9), 795-808.

Gabriele Häußler: Das Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) aus psychoanalytischer Sicht. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 51. Jg., Heft 6, Juli/August 2002

Hans Hopf: Zwischen Empathie und Grenzsetzungen – Überlegungen zur Psychodynamik und Behandlungstechnik bei psychoanalytischen Therapien von hyperkinetischen Störungen. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 56/2007: 277-302

Barbara Pfleiderer: Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie,1/02, 51. Jahrgang, Januar 2002

Psyche
Klett-Cotta Verlag

Eckhard Daser: Deuten als Form der hilfreichen Beziehung. Zwei Sequenzen aus psychoanalytischen Kriseninterventionen. Psyche 2001, Heft 55: 504 – 533

Eckhard Daser: Autorität und Begegnung. Das Problem der Autorität in Psychotherapie und Beratung am Beispiel der Psychoanalyse. Wege zum Menschen. 2001, 53: 370 – 388

Eckart Daser (geb. 1944) ist im September 2007 plötzlich verstorben. Er hatte in Philosophie promoviert, war Arzt und Psychoanalytiker. Mit ihm hat das Institut einen eindrucksvollen Denker und Theoretiker verloren.

Forum Supervision
Fachhochschulverlag Frankfurt

Peter Kutter, Petra Christian-Widmaier: Triangulierungen in der Supervision – Patient, Supervisandin, Supervisor. Heft 21, 11. Jg., März 2003

Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie
Verlag Ferdinand Schöningh

Eckard Daser: Pädagogisch versus analytisch? Ein Beitrag zu Freuds Analyseverständnis und zur Überich-Wirkung des „klassischen“ Verfahrens. (2004) 52:168-182

Kassenarzt aktuell
Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg

Hans Hopf: Psychotherapie bei Kindern mit ADS. Kassenarzt aktuell, 2/2002

Münchener Medizinische Wochenschrift-Fortschritte der Medizin
Verlag Urban & Vogel

Karl Heinz Brisch (2002). Hinter Bindungsstörungen kann eine traumatische Erfahrung stecken. Münchener Medizinische Wochenschrift-Fortschritte der Medizin, 144(7), 35-40.

Karl Heinz Brisch (2005). Wie Sie elterliches Fehlverhalten erkennen und vorbeugen. Münchner Medizinische Wochenschrift, 147(12), 39-42.

Monatsschrift für Kinderheilkunde
Springer-Verlag

Karl Heinz Brisch (2002). Klassifikation und klinische Merkmale von Bindungsstörungen. Monatsschrift für Kinderheilkunde, 150, 140-148.

Psychotraumatologie und Medizinische Psychologie
Roland Asanger Verlag

Karl Heinz Brisch (2004). Der Einfluss von traumatischen Erfahrungen auf die Neurobiologie und die Entstehung von Bindungsstörungen. Psychotraumatologie und Medizinische Psychologie, 2(1), 29-44.

Blickpunkt
Blickpunkt Verlag

Karl Heinz Brisch (2004). Bindungsentwicklung und ihre Bedeutung für die Diagnostik und Behandlung von Störungen in der Partnerschaft. Blickpunkt, 2, 34-42.

Psychotherapie im Dialog. Psychoanalyse, Systemische Therapie, Verhaltenstherapie, Humanistische Therapien
Thieme Verlag

Karl Heinz Brisch (2006): Bindung und Trauma. Schutzfaktoren und Risiken für die Entwicklung von Kindern. Psychotherapie im Dialog. Psychoanalyse, Systemische Therapie, Verhaltenstherapie, Humanistische Therapien,4(7), 382-386.

Psychologie in Österreich
Berufsverband Österreichischer Psychologinnen und Psychologen

Karl Heinz Brisch (2007): Unterbrechung der transgenerationalen Weitergabe von Gewalt: Primäre Prävention durch „SAFE® – Sichere Ausbildung für Eltern“. Psychologie in Österreich 1, 62-68.

Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik

Soeder, Thomas. (2009): Zur Beurteilung posttraumatischer Erkrankungen bei Migranten. ZAR 9/2009.

ZPPM – Zeitschrift für Psychotraumatologie, Psychotherapiewissenschaft und Psychologische Medizin

Soeder, Thomas (2012): Glauben oder Nicht-Glauben. Zur Rekonstruktion biografischer Wirklichkeit.
ZPPM 3/2012, S. 63 – 75.